Lebensmittelallergien in Europa steigen

Lebensmittelallergie

Europaweit leiden immer mehr Kinder an einer Lebensmittelallergie. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Zahl der Betroffenen bei den unter 5-Jährigen verdoppelt, berichteten Wissenschaftler auf dem Kongress für Lebensmittelallergien und Anaphylaxie.

In Europa haben rund 17 Millionen Menschen eine Lebensmittelallergie, 3,5 Millionen davon sind jünger als 25 Jahre. Besonders Kinder leiden unter Unverträglichkeiten, die Einschränkungen im täglichen Leben bedeuten. Dabei sind Jungen und Mädchen innerhalb Europas unterschiedlich stark betroffen. Während in Griechenland 1,7 Prozent aller Kinder an einer Lebensmittelallergie leiden, sind es in Italien und Spanien 4 Prozent und in Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Deutschland über 5 Prozent.

Warum entstehen mehr Allergien?

Die Forscher vermuten, dass Kinder möglichen Allergenen im frühen Alter oft nicht mehr ausgesetzt sind. Dadurch lernt das Immunsystem nicht mehr, zwischen “sicher” und “unsicher” zu unterscheiden, und es kann zu allergischen Reaktionen auf normalerweise gut verträgliche Proteine kommen. Europaweit reagieren Kinder vor allem auf Milch, Eier oder Nüsse.

Allergien: Fisch im Norden, Nüsse im Westen

Bei Erwachsenen gibt es dagegen regionale Unterschiede: In Kontinentaleuropa sind Unverträglichkeiten gegenüber Obst und Gemüse verbreitet, während im angelsächsischen Raum Allergien auf Nüsse überwiegen. In Skandinavien und Nordeuropa reagieren die Menschen häufig auf Schalentiere und Fisch.

Spezielle Online Angebote für Allergiker

Mittlerweile haben sich aber auch die Versorgungsstrukturen in ganz Europa auf die zunehmende Anzahl von Allergikern eingestellt. Jedem bekannt ist wohl der Zusatz der auf so gut wie jedem Knusperriegel oder auf Schokolade steht: “Kann Spuren von Nüssen enthalten”. Es gibt kaum noch Supermärkte die nicht zumindest lactosefreie Milch und Käse-Produkte anbieten. Auch spezielle Online-Shops die ein für Allergiker abgestimmtes Sortiment führen werden immer populärer. Ganze vorne mit dabei ist zum Beispiel PureNature, seit über 15 Jahren schon ein Ur-Gestein in der Allergikerfreundlichen Versorgung.

Wohl gerade auch wegen der Anzahl zunehmender Allergien in ganz Europa ist auch der Bio- und Ökomarkt auf dem Vorsprung. Denn Eco-Fashion aus giftfreier Bio-Baumwolle und ungespritzte Bio-Lebensmittel veringern die Gefahr dem Körper Gefahrenstoffe auszusetzen und somit allergisch zu reagieren.